-12%
Leider ist dieses Produkt in Ihrem Land nicht verfügbar

Weisswein Lentsch Grüner Veltliner trocken 2019 – Lentsch

Alter Preis:  11,25 Neuer Preis:  9,95

 15,00  13,27 / 1000 ml

Lieferzeit: 3-7 Tage*

Lentsch

Die frische Optik der Etikette des Lentsch Grüner Veltliner lässt schon eine freudige Ahnung aufkommen, welch lebendiges Trinkvergnügen den Genießer erwartet. In die Nase steigt ein intensiver Duft von einheimischen und exotischen Früchten sowie feinen Kräuternuancen. Grüne Äpfel und reifes Steinobst treffen auf Papayas und Kiwis. Dazu gesellen sich blumig-duftige und feinwürzig-pfeffrige Akzente.

Am Gaumen beweist die typisch österreichische Rebsorte, was in ihr steckt! Erfrischend würzig und schlank geht es hier zu. Sogleich machen sich Eindrücke von weißem Pfeffer auf den Lippen bemerkbar und ein angenehmes Prickeln wird auf der Zunge spürbar.

Dieser leichte, saftige und spritzige Veltliner erfreut mit ausgewogener Fruchtsäure und herrlichem Trinkfluss. Das Finale beeindruckt mit finessenreicher Mineralität und belebender Frische.

Daten:

Lieferzeit: sofort versandfertig

Land: Österreich – Burgenland

Rebsorte: Grüner Veltliner
Geschmack: trocken
Schon trinkbar: gut
Vorher öffnen: nein
Trinkreif ab: jetzt
Lagerfähig bis: 2024
Trinktemperatur: 6-11°C
Alkoholgehalt: 12.5% Vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Inverkehrbringer: Markus Molitor Haus Klosterberg 1 54470 Zeltingen

 

Serviervorschlag:

Der Lentsch Grüner Veltliner trocken passt ideal zu Fischgerichten, Tafelspitz und Salaten.

Weinerzeugung

Die alkoholische Gärung fand unter geregelten Temperaturbedinungen im Edelstahltank statt. Hier wurde auch die Lagerung des Weißweins vollzogen, um die Frische und Aromatik bestmöglich zu erhalten.

Rebsorte

Grüner Veltliner

Geschmack

trocken

Schon trinkbar

gut

Vorher öffnen

nein

Trinkreif ab

jetzt

Lagerfähig bis

2024

Trinktemperatur

6-11°C

Alkohlgehalt

12,5% Vol.

Alergenhinweis

enthält Sulfite

Inverkehrbringer

Weingut Lentsch

Achtung, Verwechslungsgefahr. Der Name Lentsch ist im Burgenland nicht selten. Es gibt gleich mehrere Weingüter mit diesem Namen rund um den Neusiedler See. (Und weitere in Südtirol!) Selbst in 7141 Podersdorf finden sich zwei Weinbaubetriebe namens Lentsch, und in beiden vertritt ein Markus die junge Generation. Also, hier soll es um das Weingut Franz und Elisabeth Lentsch, Neusiedler Straße 40, gehen. Auch um Jungwinzer Markus Lentsch mit seiner eigenen Weinlinie.

Selection: Bestes Burgunder-Weingut Österreichs 2019 & 3. Platz in der Gesamtwertung

Breites Sortiment, beeindruckende Qualität, günstiger Preis

„Balance ist das Wichtigste“, findet Franz. Immer wieder die gewachsenen Trauben, mit ihren jahrgangsspezifischen Besonderheiten, unverfälscht und in höchster Qualität in die Flasche zu bringen – dieser Herausforderung stellt sich Familie Lentsch mit Leidenschaft. Was jeder schmecken kann, der einen ihrer Weine probiert.

Deutscher Lemberger-Preis 2019: Sieger in der Kategorie ‘Elegante Lemberger’

Ein ähnlich umfangreiches Sortiment mögen noch ein paar andere Winzer in der Region anbieten – doch kaum in einer derart beeindruckenden (und verlässlichen) Qualität. Und das auch noch mit einem so günstigen Preis-Genuss-Verhältnis!

Mutter Natur legt vor, Familie Lentsch vollendet

Auf 14 Hektar Rebfläche darf erst einmal Mutter Natur ihres Amtes walten, bevor die Lentschs deren Werk gekonnt vollenden. Im milden Klima des Seewinkels am Ostufer des Neusiedler Sees gedeihen die Trauben prächtig. Vor allem die roten Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent sowie die weißen Welschriesling, Chardonnay, Grauburgunder und Scheurebe kommen zum Zuge. In günstigen Jahren werden auch die für die Gegend so typischen Süßweine im Hochprädikatsbereich hergestellt.

Schonend und mit modernsten Methoden keltern die Lentschs feine Tropfen. Ihre Rotweine reifen teils in großen, teils in kleineren Eichenfässern zu markanten Charakteren. Die rote Top-Cuvée „Remanenz“ verweilt mindestens 18 Monate in neuen Barriques. Die Weißweine überzeugen mit Frucht, Frische, Finesse und Eleganz.

Sohn Markus mit eigener Weinlinie

In dritter Generation ist Jungwinzer Markus Lentsch im elterlichen Weingut tätig. Zuvor sammelte er in diversen Praktika im In- und Ausland wertvolle Erfahrungen. Seit 2015 verantwortet er seine eigene Weinlinie namens „Markus“. Die kräftigen Weiß- und Rotweine baut er allesamt in Holz aus. Dabei konzentriert er sich im weißen Spektrum auf Chardonnay und Grauburgunder, die sich am Neusiedler See besonders wohlfühlen. Seine Vorliebe für die roten Sorten Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon könnte er im Südafrika-Praktikum entwickelt haben.

Himmlische Düfte aus der „Hölle“

Kuriosität am Rande: Wo Familie Lentsch feinste Beerendüfte in Fass und Flasche zaubert, heißt eine Salzlacke „Oberer Stinkersee“ und ein Nationalparks-Abschnitt „Hölle“. Wie gut, dass nomen nicht immer omen sein muss.

Längst ist das Weingut Franz und Elisabeth Lentsch kein Geheimtipp mehr – sondern renommierter Vorzeigebetrieb. Die immer länger werdende Liste hochrangiger, nationaler und internationaler Auszeichnungen (allein zwölf Burgenländische Landessieger-Pokale bis August 2018) wirkt fast schon „unheimlich“ und „einschüchternd“. Klar, dass man damit zur absoluten Spitze in der Region zählt. Und nichts deutet darauf hin, dass Familie Lentsch mit dem Preise-Sammeln aufzuhören gedenkt…

Anbauregion Weingut Lentsch

Österreich » Burgenland » Neusiedlersee

Scroll to Top