-41%

Rotwein Edmond de Rothschild – Flechas de los Andes Punta de Flechas Malbec Uco Valley 2017 – Flechas de los Andes – Argentinien

Alter Preis:  16,90 Neuer Preis:  9,95

 22,53  13,27 / 1000 ml

Lieferzeit: 3-7 Tage*

Flechas de los Andes

Der Punta de Flechas Malbec kommt in seidigem, weichem Rot ins Glas und beschenkt die Nase mit Aromen dunkler Beerenfrucht und Würze.

Am Gaumen ist der Punta de Flechas Malbec seidig strukturiert, mit vollem Körper und ausgewogenem Finish.

Daten:

Lieferzeit: sofort versandfertig

Land: Argentinien – Mendoz

Rebsorte: Malbec
Geschmack: trocken
Schon trinkbar: gut
Vorher öffnen: nein
Trinkreif ab: jetzt
Lagerfähig bis: 2025
Trinktemperatur: 13-18°C
Alkoholgehalt: 14% Vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite

 

Serviervorschlag:

Der Flechas de los Andes Punta de Flechas Malbec Uco Valley ist ein intensiver Rotwein, der sehr gut zu Schmorgerichten, gegrilltem oder würzigem Käse passt.

Rebsorte

Malbec

Geschmack

trocken

Schon trinkbar

gut

Vorher öffnen

nein

Trinkreif ab

jetzt

Lagerfähig bis

2025

Trinktemperatur

13-18°C

Alkohlgehalt

14%Vol.

Alergenhinweis

enthält Sulfite

Inverkehrbringer

Weingut Flechas de los Andes ~ Argentinien

Flechas de los Andes – so lautet der Name des Weinguts, das aus einem Gemeinschaftsprojekt von Benjamin de Rothschild und Laurent Dassault hervorging. In den späten 1990er-Jahren erwarben die beiden Weingrößen je 100 Hektar Weinberge im Uco-Tal (gelegen im Südwesten der Provinz Mendoza), nachdem sie für die Rebsorte Malbec optimale Lagen ausfindig machten. Damals war das Uco-Tal noch ein weitgehend unbekanntes Weinanbaugebiet. Die beiden erkannten jedoch das Potenzial der Region und waren der vollsten Überzeugung, an dieser Stelle einen Weinberg von Grund auf neu zu schaffen und perfekte Weine zu erzeugen. Das Resultat dieser Arbeit kann man heute in Form exquisiter Vinifikationen genießen, welche die Erfahrung und Tradition des Bordeaux-Erbes mit dem einzigartigen Terroir im Westen Argentiniens am Fuße der Anden kombiniert.

Flechas de los Andes – die Pfeile der Anden treffen die Pfeile der Rothschilds

Gründung und Bedeutung der Namen

Wenn sich Weinikonen wie Michel Rolland, Laurent Dassault und Benjamin de Rothschild zusammentun, kann nur etwas Gigantoeskes dabei herauskommen – in diesem Fall „Clos de los Siete“ (,Weinberg der Sieben‘), ein Zusammenschluss von sieben französischen Investoren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ausgesuchte Spitzentropfen in Argentinien herzustellen. Zu den ,Sieben‘ gehören unter anderem renommierte Namen wie Monteviejo. Flechas de los Andes wurde als zweites Weingut ins Leben gerufen, nachdem Dassault und de Rothschild ihr Projekt auf ein praxistaugliches Level gebracht hatten. Der Name „Flechas de los Andes“, also ,Pfeile der Anden‘, ist dabei eine Anlehnung an die fünf Pfeile im Familienemblem der Rothschilds – stehend für die fünf Brüder, welche die Dynastie einst entstehen ließen. Schnell war ihnen klar, dass es für das Ausnahmeprojekt einen Winzer braucht, der sowohl Erfahrung im argentinischen als auch im französischen Weinbau hat, sprich, der es versteht, beide Kompetenzen miteinander zu verknüpfen. Ihre Wahl fiel folgerichtig auf Pablo Richardi, der seit 2003 als Chef-Winzer die Produktion vor Ort leitet.

Philosophie und Weinherstellung

Pablo Richardi ist entschiedener Verfechter des Terroir-Ansatzes, was für ihn heißt, die Vorteile, aber auch die Nachteile des Standortes genau zu kennen und dementsprechend zu handeln. Die Weine sollen schließlich das Beste des Weinbergs zum Ausdruck bringen. Wie dies in Bordeaux, namentlich in Pomerol und Saint Emilion gelingt, erfuhr er während eines mehrjährigen Aufenthalts in Europa. Dieses Konzept gilt es, auf Argentinien anzuwenden, ohne die Besonderheiten der Rebe und der Region zu ,übertönen‘. Zur Lösung dieser Herausforderung gehört für Richardi unter anderem eine manuelle Bearbeitung der Pflanzen (durch Rebschnitt etwa wird das Wachstum bewusst reduziert, um die Qualität der Traube zu fördern) und der schonende Ausbau im Keller, was ein natürliches Pressen durch Schwerkraft ebenso einschließt wie traditionelles Reifen in Barriques aus französischer Eiche.

Getreu nach dem Vorbild eines Châteaus befindet sich das Weingut unmittelbar in den Feldern, die es selbst bewirtschaftet und zu Weinen ausbaut. Ganz innovativ hingegen ist die Architektur des Gebäudes, das nach Plänen von Philippe Druillet errichtet wurde – ein berühmter französischer Comiczeichner, der unter anderem auch für „Star Wars“ im Auftrag von George Lucas tätig war. Die gesamte Anlage samt Keller wurde 2003 eingeweiht und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: Wie ein Tempel thront der Gebäudekomplex inmitten der argentinischen Landschaft. Tatsächlich ließ sich Druillet in Zusammenarbeit mit dem Architekten Bruno Legrand vom Sante Fé-Stil inspirieren. Dieser wurde mit Elementen aus dem klassischen Rothschild-Emblem – den fünf Rotschild-Pfeilen – verbunden.

Das Uco-Tal – wie gemacht für Malbec

In der Provinz Mendoza befindet sich das berühmte Uco-Tal. Eine Subzone des Uco-Tals ist Vista Flores, etwas über 100 Kilometer südlich von der Provinzhauptstadt entfernt. Hier gelangt Malbec zu besonderer Größe. In einer Höhenlage von 1.100 Metern über dem Meeresspiegel reifen die Trauben tagsüber bei direkter Sonneneinstrahlung, wohingegen die kühlen Nächte den gesamten Wachstumsprozess ausdehnen. Die Schwemmlandböden, die sich primär aus Schichten von Granit, Sand und Kies zusammensetzen, sorgen für ausreichend Nährstoffe, bringen die Reben aufgrund der alpinen Lage jedoch auch gut ins ,Schwitzen‘, wodurch die Trauben zwar kleiner, dafür aber insgesamt konzentrierter geraten. Zusätzlich werden die in Guyot angelegten Rebzeilen mit Tröpfchenbewässerung versorgt, um ihnen in der trockenen Luft das richtige Maß an Feuchtigkeit zukommen zu lassen.

Flechas de los Andes – die Weine

Bereits die Basis-Weine namens „Punta de Flechas“ (was so viel wie ,Pfeilspitze‘ bedeutet) versprechen Trinkvergnügen auf Bordeaux-Niveau. Die Malbec-Traube kommt äußerst fruchtig ins Glas. Die frühe Ernte und die nur leichte Eichenholzkontaktierung bewahren die Initialaromen, welche von einer spritzigen Fruchtsäure getragen werden, elegant eingebettet in die ausgefeilte Tanninstruktur. Der „Malbec“ besteht dabei komplett aus besagter Rebsorte, der „Blend“ erlangt zusätzliche Vielschichtigkeit durch Anteile von Merlot, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot. 2019 stellte man zusätzlich einen Rosé, bestehend aus der lokalen Supertraube Malbec und Anteilen von Tannat, vor und brachte auch neue Etiketten heraus: für den Malbec ab Jahrgang 2017 und den Blend ab Jahrgang 2016. Sie repräsentieren die zeitlose Modernität der Serie. Die Cru-Weine des Hauses sind der „Gran Corte“ und der „Gran Malbec“. Diese werden aus den besten Lagen des Weinguts gewonnen und vereinen Fruchtintensität und Reife zu formvollendeter Eleganz.

Sowohl die Cru-Weine wie auch das ausgezeichnete Standardsegment haben ein hervorragendes Alterungspotenzial, sind also Garanten für den privaten Weinkeller, eignen sich jedoch auch als erstklassige Speisenbegleiter: klassisch natürlich zu argentinischem Steak, aber auch ein Happen französischer Käse rundet die Malbec-Aromen stimmig ab.

Das Weingut Flechas de los Andes im Überblick

Gegründet: 1999 (erster Jahrgang 2004)
Inhaber: Benjamin de Rothschild
Rebfläche: 110 ha (von insg. 840 ha der „Clos de los Siete“-Kooperation)
Abfüllmenge: Ø 200.000 Flaschen pro Wein pro Jahrgang
Pflanzendichte: Ø 5.000-6.000 Reben/ha
Rebsorten: Malbec (hauptsächlich) sowie Merlot, Cabernet Sauvignon, Tannat, Petit Verdot
Auszeichnungen: sehr gute Bewertungen u.a. in Vivino, Guía Descorchados, Wine Advocate

Anbauregion Weingut Flechas de los Andes

Argentinien » Mendoza »

Scroll to Top